Unsere Ferienwohnungen

• Ferienwohnung 1 >> Information
• Ferienwohnung 2 >> Information
• Ferienhaus >> Information 
 


Wetter in Putbus

K

Beobachtung und Bericht

Beobachtung und Bericht von einen Papageienfreund aus Lage.

Thema:

Gruppenhaltung von Maximilian Papageien

Herkunft:
Zentral und Ost Bolivien/Paraguay und Nord Argentinien.

Allgemeines:
Seit über 20 Jahren halte und züchte ich Vögel,zuerst waren es Ziertauben aller Arten und Mutationen. Aufgrund einer Allergie bin ich dann auf Papageien umgestiegen. Da ich im Randbereich einer Kleinstadt wohne, brauche ich Vögel die in ihrer Art sehr ruhig sind. Erst waren es Amazonen, Kakadus, Aras sowie Graue/Grüne Kongo-Papageien, bis ich im Jahr 1982 zu dem ersten Paar Maximilian- Papageien kam, es waren Importtiere, Alter unbekannt. Bereits nach 2 Jahren hatte ich mit diesem Paar die ersten drei Jungtiere nachgezüchtet.
Durch ein Inserat in einer Tageszeitung kam ich im Jahr 1997 zu zwei weiteren Paaren.
Durch einen befreundeten Importeur bekam ich im Januar 1998 mehrere Wildfänge die ich Endoskopieren lies, bereits im Mai 1998 fingen von den Wildfängen 4 Paare an zu balzen. Meine Volieren hatten zu der Zeit eine Größe von 2,00 x 1,50 x 2,00 m mit Nistkästen ( Naturstamm ) von 20 - 25 cm und 40 - 50 cm Durchmesser. Alle brütenden Paare zogen zwischen 2 und 4 Junge auf. Eine der Volieren hatte ich mit 1,2 Vögel besetzt die in einem Kasten sieben Eier legten, beide Hennen brüteten sehr zuverlässig und nach 26 Tagen schlüpften sechs Junge, die auch selbständig wurden. Durch einen Umbau im Herbst 1999 war ich gezwungen meinen Bestand auf 3,4 Maximilian Papageien zu reduzieren. Ich setzte sie für die Zeit des Umbaues in eine Voliere mit den Maßen:
- Innenraum: 2,20 x 1,50 x 2,20 m ( mit 2 Nistkästen ).
- Außenbereich: 4,00 x 2,00 x 2,00 m ( mit 2 Nistkästen ).
Der Winter verlief ohne Störung und so entschloß ich mich die Vögel für die anstehende Brutperiode so zu lassen. Alle Vögel kamen zur gleichen Zeit in Brutstimmung, 3 - 5 Tretakte bis zu 10 Min. waren keine Seltenheit. Anfang Mai 2000 waren 3 Nistkästen
( zwei außen einer im Innenbereich ) belegt:

- Kasten 1, 4 Eier, alle befruchtet, 3 Junge,
- Kasten 2, 3 Eier, 1 unbefruchtet, 2 Junge,
- Kasten 3, 3 Eier, alle befruchtet, 3 Junge,

alle Jungtiere wurden nach 17 - 19 Tagen mit AZ-Ringen der Größe 8,5 mm Beringt.

Ernährung:
Meine Maximilian Papageien sowie die Schwarzohr und Weißkopfpapageien, bekommen eine Körnermischung für Amazonen, wenig Sonnenblumkerne ( 10 % ), Kardi, Milo, Wari, Buchweizen,Reis, Nachthafer und verschiedene Hirsesorten, Halbreifer Mais, Obst und Gemüse, / bevorzugt Rote Beete, Paprika und Eifutter CeDe mit Honig angereichert ), bei der Aufzucht von Jungtieren verwende ich zusätzlich Biskuit,Tortenboden und eingeweichte Semmel, das Trinkwasser wird bei mir angereichert mit Klaus Blautinktur und Vitamultin B.
Als Tipp: 2 Mal die Woche, die Vögel mit einer Obstbaumspritze mit dem Zusatz von Apfelessig besprühen, dann kann man sehen, wie wohl sie sich fühlen.

Schlussbemerkung:
Meiner Meinung nach, fühlen sich die Vögel im Schwarm deutlich wohler, sind lebhafter, wie in Einzelvolieren. Der Maximilianpapagei ist der ideale Vogel für die Haltung im Wohngebiet. Als Gesellschaft für Maxi`s bieten sich Schwarzohr oder Meyerspapageien ohne Probleme auch während der Brut und Aufzucht an.


 
  ( c ) Copyright 2008 - 2019 - all rights reserved